Berliner Buggy - Freunde


Montage
 
 

Buggy-Club-Berlin.de

Buggy-Club.de - Das Buggy-Forum

Buggytrends- News aus der Buggy-Szene

Buggy-Friends

Geplante Touren im Kroatienurlaub


Tour 6


(Fährfahrt/ Insel Cres )





Größere Kartenansicht



Cres

Die Insel Cres (italienisch Cherso, deutsch veraltet Kersch) ist die größte Insel der Adria. Sie liegt im nördlichen Teil der Kvarner-Bucht und gehört zur Gespanschaft Primorje-Gorski kotar in Kroatien. Cres ist eine gebirgige Insel, 66 km lang und 2 bis 12 km breit. Die Länge der Küste beträgt ca. 248 km. Der höchste Gipfel der Insel ist Gorice (648 m). Der Süßwassersee Vrana (5,75 km²; deutsch etwa: Krähe) stellt ein Naturphänomen dar. Die Oberfläche des Sees liegt höher als die des umliegenden Meers, während der Seeboden auf einer Tiefe von 74 m unter der Meeresoberfläche liegt. Die gesamten Berghänge rund um den Vrana-See sind Sperrgebiet, nur wenigen Einheimischen ist der Zutritt zum Seeufer gestattet, denn der Trinkwasserbedarf der gesamten Insel wird vom Vranasee gedeckt. Auf der Insel befindet sich eine der letzten europäischen Kolonien freilebender Gänsegeier.


Bildquelle: adriabooting.de



78,2 km – ca. 1 Stunde, 31 Minuten


-------------------------

Beli

Der kleine Ort Beli befindet sich im Norden der Insel Cres. Er liegt an einem Bergrücken namens Tramuntana. Der Hafen von Beli ist Podbeli.Im Nordosten der Insel gelegen, erreicht man den wunderbaren, malerischen Ort über eine schmale Straße über Porozina (Fähranlegestelle) vorbei am höchsten Berg Gorica. Der Abzweig nach Beli ist von Porozina aus nach ca. 5 km gut ausgeschildert. Die Strasse ist relativ eng, man sollte sich unbedingt an die Geschwindigkeitslimits halten, bzw. angepasst fahren. Beli war einst eine der wichtigsten Siedlungen auf der Insel Cres.

Die kleine Stadt, war ein befestigter Vorposten. Deshalb wird sie unter den Römern Caput insulae genannt, woraus "Caisole" wurde. Die kroatische Version "Beli" geht auf den ungarisch-kroatischen König Bela IV zurück, der hier vor den Tataren Schutz fand.Bereits seit über 4000 Jahren leben hier Menschen.In der Talsenke vor Beli finden sich noch Spuren römischer Herkunft. 100 m unterhalb von Beli führt eine alte römische Brücke über ein ausgetrocknetes Flussbett. Die alte Stadtmauer von Beli ist nur noch teilweise erhalten.

Sehenswertes in Beli ist die Römische Brücke (Viadukt) über einem Flussbett ,die Prähistorische Ställe vor dem Stadteingang, die Gotische Kirche des Heiligen Antonius (Abt) aus dem 15. Jahrhundert ,die Pfarrkirche Maria Geburt, im Kirchenboden unter den Holzbänken liegen Grabplatten mit glagolitischen Inschriften.Weiterhin sehenswert die kleine romanische Marienkirche, neben der Gemeindekirche (Museum: Sehenswertes - alte Metallkreuze aus Beli aus dem 13. und 14. Jahrhundert) sowie der Steinerner Kopf des Königs Abel .Sehenswert sind auch die alten Steineichen von Sankt Petar, sie wachsen an einem kleinen Vorplatz vor dem Dorf auf der linken Seite. Unterdessen wurde festgestellt, dass diese wunderschönen Bäume zu den ältesten Steineichen Europas gehören. Ebenfalls sehr sehenswert, ist das noch bewohnte Dorf Ivanje und die zum Teil verlassenen Hirtensiedlungen Niska.


Bildquelle: waterproof.at



19,5 km – ca. 24 Minuten


-------------------------

Porozina

Porozina auf Cres ist quasi die gegenüberliegende Fähranlegestelle von Brestova. Hier wird der regelmäßige Fährverkehr durch Jadrolinija im Stundentakt aufrechterhalten (in der Hauptsaison auch halbstündlich). In Porozina, direkt an der Fähranlegestelle gibt es ein Restaurant und ein Imbiss. Die Überfahrt bezahlt man direkt am Fährhafen.

Die Fähren kann man durchfahren, ein rückwärts fahren ist also nicht notwendig. Auf dem Hügel über der Anlegestelle befinden sich die Ruinen und Reste des Klosters St. Nikolaus und der gotischen Kirche aus dem 15. Jh. Hier lebten Franziskanermönche, die von der Insel kamen. Die Straße ist die ersten Kilometer eng und holprig, geht danach in einen neuen Ausbau über. 2006 hat sich viel am Ausbau dieser Straße getan, man kann derzeit bis Martinscica über eine tadellose zweispurige Magistrale fahren.


Bildquelle: mein-kroatien-info



19,1 km – ca. 22 Minuten


-------------------------

Plomin

Plomin ist ein kleines, befestigtes Städtchen mit ca. 100 Einwohnern an der südöstlichen Küste Istriens, 11 km nördlich von Labin. Plomin liegt auf einem 80 m hohen Hügel, oberhalb des tiefen Einschnittes der Bucht von Plomin. Wegen seines kulturhistorischen Erbes und des Aussichtspunktes von Plomin ist es ein attraktiver Ausflugsort. Vom Aussichtspunkt hat man einen herrlichen Rundblick auf die gesamte Kvarnerbucht sowie auf die Inseln Cres und Lošinj. Plomin wurde auf den Fundamenten der ehemaligen histrischen und römischen Stadt Flanona gebaut.

Plomin war einst ein Hafen und das Verwaltungszentrum der Gemeinde, eine florierende Stadt mit Händlern, Handwerkern, Fischern und Seeleuten. Heute ist Plomin ein Ziel für Besucher, die sich für die kulturhistorischen Denkmäler, sakrale Bauten und historische Gemäuer interessieren. Im Laufe der letzten Jahrzehnte sind viele Einwohner abgewandert. Die Verschlammung des nahegelegenen Hafens war wohl ursächlich der Grund dafür.


Bildquelle: mein-kroatien-info



15,2 km – ca. 36 Minuten


-------------------------

Labin



11,0 km – ca. 10 Minuten


-------------------------

Raša

Raša liegt im Südwesten Istriens auf 10 m ü. A. im Tal des Baches Krapanski Potok, einem Nebenfluss der Raša. Die 4.5 km Südwestlich von Labin liegende Stadt liegt am Rande der Bucht Raška Draga, dem Mündungsgebiet des Raša-Baches.

Die jüngste Stadt Istriens wurde 1936 auf Basis großer Kohlevorkommen vom Architekten Gustavo Pulitzer Finali geplant und erbaut. 1966 wurde der Bergbau aus mangelnder Rentabilität eingestellt. Da alles auf den Abbau von Kohle ausgerichtet war, gestaltete sich die weitere Entwicklung von Raša sehr schwierig. Einzige erwähnenswerte Produktionszweige sind eine kleine Töpferei im Stadtzentrum und die Agrarwirtschaft.


Bildquelle: istra.hr



4,3 km – ca. 5 Minuten


-------------------------

Hreljici



16,4 km – ca. 18 Minuten


-------------------------

Krnica


6,4 km – ca. 9 Minuten



-------------------------

Route gesamt :

Route nach/zu Krnica, Marcana, Kroatien


170 km – ca. 3 Stunden, 36 Minuten



-------------------------