Berliner Buggy - Freunde


Montage
 
 

Buggy-Club-Berlin.de

Buggy-Club.de - Das Buggy-Forum

Buggytrends- News aus der Buggy-Szene

Buggy-Friends


Vorbereitungen

Umrundung der iberischen Halbinsel mit dem Buggy

Eine Idee ist geboren, hier mal die Vorbereitungen.


geplante Reisezeit : 13.08.2011 - 25.09.2011






Was soll das heißen ??

Irgendwann im Frühjahr 2009 haben Pauly und ich zusammengesessen und darüber sinniert, dass man sich doch mal eine längere Auszeit nehmen sollte, um sich ein wenig die Welt anzuschauen.

Dabei stellte sich natürlich raus, dass so ein "Unternehmen" gar nicht so einfach ist. Da wir (bibo & Tanja) ja nicht ewig Urlaub haben, haben wir einmal ausgerechnet, was wir so an Urlaub zusammenbekommen, wenn wir all unsere Urlaubstage zusammen legen.

Wir kommen auf eine Gesamtsumme von 42 - 45 Tage incl. Wochenende Urlaub im Jahr.

Dann haben wir die ganze Sache einmal weiter gesponnen.....

Was wollen wir machen ??

Eine Europa-Tour wäre klasse !!! Alle Länder, die an Deutschland grenzen, in einer kompletten Tour durchfahren !!

Das war die Idee.

Also haben wir wieder einmal Google-Maps bemüht und haben die Route berechnet. Dabei wären wir auf ca. 4800 Kilometer gekommen und hätten die Länder

Polen, Dänemark, Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Monaco, Italien, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Österreich, Tschechische Republik durchfahren.


Größere Kartenansicht

Naja, irgendwie nicht der Hit !! Hat uns nicht so gut gefallen, da wir nur jedes Land mal kurz "angekratzt" haben !!

Also weiter mit der Spinnerei.

Nächste Idee war : Jede Hauptstadt der oben angegebenen Länder anfahren und dann eine schöne Fotostory schreiben.

Diese Idee haben wir dann ganz schnell wieder verworfen, da Paris, Rom, Zagreb, Budapest einfach zu weit im Landesinneren liegen und das einfach nicht zu machen ist.

Naja, wir müssen uns irgendwie was einfallen lassen, da uns die Spinnerei nicht wirklich überzeugt hatte.

So haben wir das Internet gequält und haben eine tolle Seite gefunden :

Reiseberichte.com

Da hab ich dann die Berichte einfach nur verschlungen. :-))

Scheiße...und schon ist wieder dieses Fernweh da !!!!!

Obwohl wir schon mitten in den Vorbereitungen unserer Kroatienreise 2010 stecken, lässt uns der Gedanke einer 6-wöchigen Reise mit dem Buggy nicht mehr los.

Da wir nach dem Sommerferien starten wollen und wir es auch gerne warm haben, wurden wir durch die Reiseberichte animiert und kommen auf die Idee, die iberische Halbinsel mit dem Buggy zu umrunden.

Start ist Berlin bis nach Genua und dann immer an der Küste lang.

Also lassen wir uns mal wieder von Google-Maps "beraten". :-))


Ach du Scheiße, wir setzen uns fast auf den Hosenboden, als Google doch satte

10.000 Kilometer

für unsere "kleine Reise" auswirft !!!!

Aber wir sind ja kühle Rechner..... 10000 Kilometer geteilt durch 42 Tage macht eine Tagesetappe von 238 Kilometer. :-)))

DAS IST ZU SCHAFFEN !!!!

Gut das hätten wir. Nun schauen wir auch gleich, was wir so an Kohle für die Reise rechnen müssen. Das wird was werden.

Dann fangen wir mal an und rechnen unseren "Tagesbedarf" aus:

Sprit: 30 Euro

Essen: 30 Euro

Übernachtung: 60 Euro

Macht zusammen gerechnet 120 Euro pro Tag, naja, geben wir noch ein wenig "Schmalz" und rechnen mit 150 Euro pro Tag.

Puuuuhh, macht zusammen bei 42 Tagen satte 6300 Euro.

Jetzt kann man natürlich sagen, 60 Euro Übernachtungskosten, dass ist schon ganz schön heftig. Aber wir sind leider nicht die Freunde des zeltens !!!! Somit haben wir bei den Übernachtungskosten mit Übernachtungen in Pensionen gerechnet.

Natürlich werden wir Schlafsäcke und ein Zelt dabei haben (so planen wir jedenfalls), sodass während der Reise bestimmt noch Einsparpotential besteht, aber das Zelten soll wirklich die Ausnahme beleiben.

Jetzt wollen wir ja noch ein wenig "Reserve" haben und legen nochmal 1500 Euro für Ersatzteile, Notfälle etc. drauf. Au weh...macht knapp 8000 Euro für 6 Wochen Urlaub.

Also machen wir mal weiter bei unseren Überlegungen. Wenn wir jetzt in Berlin starten und bis nach Genua (1200 Km) in 3 Tagen fahren, dann haben wir Tagesetappen von 400 Kilometern pro Tag zu bewältigen (was mit dem Buggy gerade so machbar ist).

Man ist das langweilig...diese Rechnerei !!!!

Aber machen wir mal weiter und ich hoffe, wir langweilen euch nicht damit !


Dann bleiben noch 8800 Kilometer für ganze 39 Tage ( sind 225 Km pro Tag ).

Das ist meiner Meinung nach zu schaffen. Nun wissen wir ja alle, dass die Buggy's nicht gerade die zuverlässigsten Fahrzeuge sind, müssen wir ja auch im Vorfeld mit einer Panne rechnen.

Außerdem wollen wir ja auch ein wenig "Freizeit" genießen, sodass wir auch mal einen Tag "Auszeit" haben wollen.

Da wir am Tag 225 Km fahren müssen werden wir pro Tag ca. 300 - 350 Kilometer fahren, sodass wir ca. 75 Km mehr fahren.

Dann haben wir nach 3 Tagen einen "Vorsprung" von 1 Tag. (Ich hoffe ihr versteht die Rechnung jetzt.)

Na dann wollen wir mal schauen, was die Anderen bei ihren Reisen so gemacht haben und es heißt wieder mal lesen....lesen....lesen....

Dabei fällt mir auf, dass die Motorradfahrer, welche ebenfalls solche Tour gefahren sind, fast immer mit dem Autozug bis nach Narbonne
gefahren sind und von dort auf eigener Achse gestartet sind.

Och neee, schon wieder eine neue Variante, die mal durchgerechnet werden sollte.

Was soll's....los geht es...

Der Autozug von Berlin nach Narbonne kostet im Moment (Stand 01.2010) ca. 780 Euro für 2 Personen und den Buggy.

Außerdem benötigt der Zug nur knapp 24 Stunden.

Dann rechnen wir mal wieder:

Berlin - Genau = 1200 Km

Genua - Narbonne = 700 Km

Wenn wir das jetzt mal großzügig zusammen rechnen, kommen wir auf ca. 2000 Kilometer, die wir sparen. Macht eine grobe Ersparnis von insgesamt fast 7 Tagen Anreise!!!

Somit ist der Zug schon mal günstiger, als die Anreise auf eigener Achse !!

ABER....wir müssen auf Monaco, Nizza, Cannes, Toulon und weitere Städtchen verzichten (was nicht ganz so schön ist !! )!!!!

So, bis hier sind wir jetzt angekommen.....( 19.01.2010)

Schauen wir mal, wie dieses "Unternehmen" weiter geht !!!

Wir wissen es im Moment selber noch nicht so genau !!!

Wenn ihr wissen wollt, wie es tatsächlich weiter geht, dann schaut doch einfach mal in unregelmäßigen Abständen vorbei !!!!

Wir würden uns auf jeden Fall über einen weiteren Besuch von euch freuen !!!!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Update 01.02.2010

Ich hab mich mal aufgemacht und unseren Bericht in den bekannten fränzösischen und spanischen Foren gepostet !!

Spontan hat sich da ein toller Kontak zu "César" aus Porto (Portugal) aus den Forum www.jocspots.com entwickelt.

Das Forum gibt es in Portugal erst seit 3 Monaten !!!

Wir freuen uns, dass dieser Kontakt entstanden ist !!!!

In den letzten Tagen habe ich den Weltreisebericht von Rita und Freddy verschlungen !!! Wenn man das so liest, dann steigt das Fernweh noch mehr !!!

Dann sag ich mir....warum sollen wir mit dem Zug fahren ????

Es heißt doch immer so schön...

"Träume nicht dein Leben !! Lebe deinen Traum !! "

Mmmh...ich glaube, wir sollten doch die gesamte Tour fahren und nicht mit dem Autozug.

Vielleicht sollten wir noch einmal unsere Anfahrt überlegen !!

Mal schauen, was mir noch so einfällt !!

Das war es für heute !!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Update 04.02.2010

Bei den vielen Gedanken zu der Reise ist uns aufgefallen, dass wir zei Möglichkeiten haben, mit dem Autozug zu reisen.

Das wäre einmal von/bis "Narbonne" (Frankreich) und dann von/bis "Verona (Italien).

Wir sind bis jetzt davon ausgegangen, dass wir in Berlin starten und dann zügig bis Genua durchfahren, um dort unsere Tour zu starten. Nun kam uns die Idee, die Reiseroute einfach umzudrehen !!!

Warum starten wir nicht in Berlin und fahren dann in nördlicher Richtung ???

Gesagt....getan.....Los geht es mit der 1. Planung...

Dazu haben wir wieder einmal Google-Maps genutz. Das war natürlich auch gleich eine gute Möglichkeit festzustellen, wie das so mit der Entfernungs- und Zeitplanung aussieht. Wir hatten ja bis jetzt nur einen "groben Überblick".

Nach endlosen Stunden vor dem Computer ist dann grobes Kartenmaterial entstanden.

Insgesamt sagt uns Google eine Strecke von ca. 8528 Kilometern bei einer Reisezeit von 34 Tagen voraus !!!

Dat sieht doch schon mal gut aus !!! Und wir staunen, dass wir noch eine "Tagesreserve" von 10 Tagen haben.

Weiterhin haben wir den Vorteil, dass wir zwei Varianten nutzen können, wieder nach Hause zu kommen. Wie oben schon geschrieben, fährt immer Montag's der Autozug von Narbonne nach Berlin und immer Samtag's von Verona.

Narbonne würden wir nach der jetzigen Planung nach 27 Tagen und Verona nach 31 Tagen erreichen.

Wenn wir die Schnauze voll haben...rauf auf den Zug und los. Naja, so einfach wird das wohl nicht. Wir haben gehört, dass man weit im Voraus buchen sollte, um noch einen Platz zu bekommen. Sollten die Plätze ausgebucht sein, wird nicht etwa noch ein Wagen rangehangen...Nein, wir müssen eine Woche warten !!!

Das ist natürlich blöd und passt nicht wirklich in unsere Zeitplanung !!

Dann bleibt uns nichts Anderes übrig, als mit dem Buggy die Heimfahrt anzutreten !!

Natürlich ist auch zu dieser Planung eine Internetseite entstanden...

Vorsicht !!! Die Seite hat eine lange Ladezeit !!! Sind ja auch 34 Goggle-Maps-Karten eingebettet !!!

1. Planung : Umrundung der iberischen Halbinsel

Außerdem haben wir uns heute mal den Termin für unsere Reise rausgesucht und im Groben festgelegt.

Wir werden direkt nach den Berliner Sommerferien starten (wenn unsere Arbeitgeber nichts dagegen haben).

Es soll am 13.08.2011 losgehen und Zeit haben wir dann bis zum 25.09.2011. Macht insgesamt 44 Tage.

Das ist der Planungsstand....im Moment... :-)))))

Bis die Tage..

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Update 08.02.2010

Nachdem nun die Vorplanung via Google fertig war, hab ich mich daran gemacht, die Routen im Detail für unser Navi vorzubereiten.

Für alle, die es noch nicht wissen, wir haben uns das Navi Garmin zumo 660 zugelegt. Das hatte diverse Gründe, weshalb wir uns für dieses Navi entschieden haben.

1. ist es "wasserdicht" und muß somit nicht bei jedem Schauer abgebaut werden, wie unser Tom Tom, welches wir im Moment verwenden.

2. können wir es mit der diebstahlsicheren Halterung direkt vorne im Sichtbereich anbauen, und müssen nicht immer unter das Dach schauen, wo das Jetzige hängt.

3. kann man bei dem Garmin über die mitgelieferte Software "MapSource" die Routen am Computer vorplanen und dann auf das Navi überspielen.

Und somit begann die "Schufterei" am frühen Abend und dauerte bis in die Nacht. Naja, es hat ein wenig gedauert, bis ich mich damit eingefuchst hatte, aber nun läuft es schon ganz gut.

Bei den ersten Touren in Frankreich hatte ich dann die Hotels aus den POI's (Points of Interest's) genommen und war erschrocken, wie hoch die Hotelpreise in Frankreich sind.

Was macht man in einem solchen Fall ?? Richtig.....man googelt !!

Aber auch diese Suche verlief erfolglos, da wir auch hier nur Pensionen und Hotels gefunden haben, die so um die 100 Euro pro Nacht lagen.

Solche Preise waren eigentlich nicht in unseren Ausgaben vorgesehen, sodass noch andere Möglichkeit ausgeschöpft werden mußten.

Da fiel mir doch plötzlich ein, dass man die besten Informationen aus Foren bekommt. :-))

Bei der Suche bin ich dann auf das Frankreich - Forum : Bonjour Frankreich gestoßen. Also schnell angemeldet und unser Vorhaben gepostet. Dort erhielt ich auch gleich den ersten Hinweis auf eine gute Sammlung güstiger Unterkünfte. Hier mal der Link zu "chambres d'hôtes".

Dat sieht doch schon mal anders aus. Nur hab ich jetzt das Problem, dass die Unterkünfte mit meinen schon geplanten Touren nicht übereinstimmen. :-(( Also noch mal den Rest der Strecken planen.

Kurze Zeit später bekomme ich eine E-Mail von "Nora & Reinhard aus Vinaròs".

Sie sind vor 1,5 Jahren an die Costa Del Azahar ausgewandert und haben uns eine günstige Unterkunft angeboten. (An dieser Stelle schon einmal ein großes "Danke schön" an die Beiden). Bis zur Costa Del Azahar ist es noch weit. Wir kommen aber später noch einmal auf das Thema zurück.

Nun erst einmal wieder zurück ins nördliche Frankreich. Da wir ja auch von unterwegs über unsere Reise berichten wollen, suchen wir natürlich auch nach Unterkünften, in denen wir einen WLAN-Anschluss haben.

Ich kann euch sagen, das ist gar nicht sooo einfach.

Aus diesem Grunde mußten wir unsere "Garmin-Touren" teilweise noch einmal um 50 Kilometer umplanen. Das ist vielleicht eine Arbeit, kann ich euch sagen !!!

Eine weitere "Unterstützung" aus dem Internet haben wir auf der Seite "www.hrs.de" "gefunden". Hier findet ihr Hotels in jeder Region zu unterschiedlichen Preisen.

Bis heute sind die Touren bis nach Lissabon fertig. Dort werden wir nach einer kurzen Anfahrt von ca. 100 KM einen Tag Pause einlegen und uns die Stadt anschauen.

Obwohl noch gute 1,5 Jahre Zeit ist bis zur Abfahrt, sind wir über die Resonanz, die wir jetzt schon erhalten, wirklich erstaunt !!

Achso....einen hab ich noch. Für all die, die unsere Seite interessant finden und auch nach Abenteuern suchen, werden wir unsere Touren als .gpx-Dateien zur Verfügung stellen, dann könnt ihr sie auch verwenden und auf eure Open-Source-Maps übertragen. Das wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen !!

Aber wir werden selbstverständlich weiter berichten !!!